Der Verein


Aktive


Alte Herren

23.09.2018 ⇒ FC Portugiesen II – SpVgg Gund.-Wildtal III 1:0 (1:0)

Sebbo als Matchwinner

Bei der Zweiten habe ich manchmal das Gefühl, es geht um die Steigerung von verpassten Gelegenheiten: Chancentod – chancentöter(?) – FCP II. Wieder hätte es ein Torfestival geben könnten, am Ende reichte ein mageres Törchen für drei Punkte.

In der ersten halben Stunde tat sich wenig auf dem unebenen Platz, das Abtasten dauert ob des holprigen Rasens etwas länger. Aber die Portos bestimmten das Spiel und konnten kurz vor der Halbzeit die Führung erzielen. Ibo setzte Sebbo auf der linken Seite ein. Der wühlte sich an einem Verteidiger im Strafraum vorbei, guckte den Torwart aus und traf flach zum 1:0.

Nach dem Wechsel hatten wieder die Portos die ersten Chancen, Daniel setzte einen Schuss über das Tor. Dann überlisteten die Gäste mit einem Wechsel auf die rechte Seite die gesamte Abwehr. Flo kam gegen den Stürmer aus seinem Tor, hatte Glück, dass der Stürmer nachdem er an ihm vorbei war auch am Tor vorbei traf. Dann sprang Kevin bei einer guten Flanke von Daniel zu früh und setzte den Kopfball dadurch über die Latte. Auch die nächste Chance für Kevin legte Daniel vor. Dieses Mal mit dem Kopf. Kevin ging allein auf den Torwart zu, traf aber neben den Pfosten. Fabian machte es ihm nach, als er ebenfalls allein vor dem Torwart stand, nachdem Marco als Schiri ein Abseits nicht gesehen hatte. Dann war Mauro dran, der nach einem langen Ball nur noch den Keeper vor sich hatte, diesen aber anschoss. Zum Glück trafen auch die Gäste nicht, bzw. konnte Flo zehn Minuten vor Schluss einen flachen Ball aus der Ecke fischen. Dann hatte Ibo nach einem Steilpass das 2:0 auf dem Fuß, aber auch er vergab. Eine Minute vor Schluss verdaddelte Mauro den Ball am Sechzehner der Gäste. Der Konter konnte gerade noch zur Ecke geklärt werden. Diese kam herein und Sebbo konnte einen Kopfball auf der der Linie wegschlagen und so das Unentschieden verhindern. Hauptsache gewonnen!

 

15.09.2018 ⇒ SV Waldkirch III –FC Portugiesen II 8:4 (5:1)

Tore im Dutzend

Gegen Heuweiler II wäre ein zweistelliger Sieg möglich gewesen, gegen SV Waldkirch III konnte eine zweistellige Klatsche gerade noch vermieden werden. Dabei spielten die Portos von Anfang an gut mit, allein die Fehler vorne und hinten waren des Guten zu viel.

Schon in der ersten Minute konnte Alex mit einer Fußabwehr einen Treffer gerade noch verhindern. Kurz darauf ein strammer Schuss über die Latte. Waldkirch spielte geduldig und verschärfte das Tempo geschickt. So kamen sie schon früh zum Führungstreffer. Mit einem Pass auf die linke Außenbahn und einem Querpass nach innen war die Abwehr ausgespielt und der Stürmer traf zum 1:0. Doch mit einem abgefälschten Schuss konnte Guido schon bald darauf ausgleichen, nachdem der Torwart kurz davor einen Schuss von Guido noch gut zur Ecke geklärt hatte. Die Waldkircher zeigten sich vor dem Tor aggressiver und legten vor der Pause ordentlich nach. Beim 2:1 Mitte der ersten Halbzeit reklamierte Thomas Halten durch den Stürmer, doch der Schiri hatte nicht hingesehen und deshalb nicht gepfiffen und nahm den Treffer dann auch nicht zurück. Dann fischte Alex einen Freistoß aus dem Dreieck. Auf der anderen Seite versuchte es Piero mit einem Fernschuss, der über das Tor rauschte. Nach einer halben Stunde zeigte Alex sein gutes Auge, als er einen Schuss an den Pfosten „guckte“, er hatte nicht reagiert, weil er dachte, der Ball ginge vorbei. Was er dann auch tat, nachdem er das Alu touchiert hatte. Beim nächsten Gegentreffer stimmte die Kommunikation zwischen Jochen und Alex nicht. Jochen hatte dem Stürmer den Ball abgelaufen und wollte zurückpassen. Alex lief ihm entgegen, was Jochen nicht bemerkte und legte den Ball an ihm vorbei, so dass der Stürmer den Ball nur ins Tor schieben musste. Vorne sorgte Guido für ein Highlight, als er den Ball über den Verteidiger lupfte und dann volley abzog, aber der Torwart konnte halten und damit einen sehenswerten Treffer verhindern. Dann waren wieder die Waldkircher am Zug. Über rechts kam der Ball in den Strafraum. Alex konnte den ersten Schuss an die Latte abwehren. Doch beim Nachschuss war der Stürmer schneller als die Abwehr und erhöhte auf 4:1. Kurios das 5:1 unmittelbar vor dem Pausenpfiff. Bei einem Zweikampf war Gaspar vor dem Stürmer am Ball und legte zurück auf Alex. Dem war wohl entgangen, dass es sich um einen Rückpass handelt und er nahm den Ball auf. Den indirekten Freistoß aus kurzer Distanz nutzten die Waldkircher zur hohen Halbzeitführung.

In der Pause wurde es kurz unruhig, doch die Portos rissen sich zusammen und begannen die zweite Hälfte gut. Schon nach wenigen Minuten verkürzte Adrian mit seinem ersten Tor für die Portugiesen auf 2:5. Dann traf Piero kurz danach zum 3:5, als er einen Rückpass eines Verteidigers zum Torwart erahnt hatte, und sich den Ball schnappte und auf 5:3 verkürzte. Die Aufholjagd schien zu beginnen. Doch wenig später ein weiterer krasser Fehler in der Abwehr und Waldkirch erhöht auf 6:3. Dann ein unnötiger Elfmeter und Waldkirch zieht auf 7:3 davon.

Die Portos bekamen auch einen Elfer zugesprochen und Fabio traf zehn Minuten vor dem Ende zum 7:4. Doch auch damit war noch nicht Schluss. Bei einer Ecke wurde der Stürmer am zweiten Pfosten allein gelassen und er vollendete zum 8:4.

Ein munteres Toreschießen, aber als Trainer wäre mir die Abwehrarbeit ein Graus. Auswärts vier Tore zu erzielen klingt nicht schlecht. Aber dann doppelt so viele einzufangen zeigt die Defizite im Abwehrverhalten auf. Vielleicht kann die Reserve darauf aufbauen, dass die zweite Halbzeit wenigstens unentschieden gestaltet werden konnte, auch wenn das sicher ein schwacher Trost ist.

 

9.09.2018 ⇒ FC Portugiesen II – DJK Heuweiler II 2:1 (1:0)

Die Zweite fast zweistellig ?

Das klingt seltsam, wenn klar ist, dass das Ergebnis kein Schreibfehler ist, aber Chancen für ein Dutzend Tore waren da. Und am Ende musste die Zweite froh sein, dass sie sich nicht noch den Ausgleich eingefangen hat. Aber auch ein Kantersieg bringt nur drei Punkte oder aus der Phrasenkiste: Das Pferd springt nur so hoch, wie es muss.

Schon im ersten Abschnitt gab es mehrere gute Gelegenheiten für die Heimelf, doch es dauerte bis zur Mitte der ersten Hälfte, ehe sie in Führung ging. Eine hohe Flanke in den Strafraum wurde von Patrick zum 1:0 „eingeniggit“. (Copyright der Wortschöpfung: Sven Streicher). Fünf Minuten später wurde ein Schuss von Leonardo auf Vorlage von Guido abgefälscht. In der 40. Minute fast der Ausgleich, als Gästestürmer Christian Schulz den Ball mit dem Knie neben den Pfosten setzte.

In der zweiten Hälfte begannen die Portos stark im Angriff, aber schwach in der Verwertung. Guido bekam einen langen Ball, den er über den Torwart lupfte, aber auch am Pfosten vorbei. Zwei Minuten später lief Leonardo allein aufs Tor, überlief den Torwart und verzog den Ball neben das leere Gehäuse. Nach einer Stunde zog Niggi ab aufs Tor, doch der Torwart konnte den strammen Schuss klären. Auch Heuweiler hatte seine Chancen, aber auch sie trafen nur neben den Pfosten oder als Alex mit einer Fußabwehr glänzte ging der Nachschuss über das Tor. (55.) In der 60. Minute ein langer Ball auf Sebbo, der für Leo auflegt. Der lässt den Verteidiger stehen, doch der Torwart kann abklatschen, den Nachschuss zieht Guido über die Latte. Nach gut einer Stunde dann doch ein Treffer für Guido. Beim gefühlt siebten Anlauf trifft er mit einem Flachschuss zum 2:0. Doch die Gäste gaben nicht auf und kamen eine Viertelstunde vor Schluss zum Anschlusstreffer, allerdings begünstigt durch ein uncleveres, weil zu spätes Foul. Wenn der Gegner erst im Sechzehner unfair gebremst wird, gibt es Elfmeter. Den verwandelte der Schütze sicher. Nun hofften die Heuweilermer auf den Ausgleich. Diese Hoffnung hätte Marc sofort beenden können, als er seinem Verteidiger nach einem langen Ball davon lief, aber nur den Pfosten traf. Zwei Minuten später setzte sich Daniel an der rechten Außenlinie gut gegen den Verteidiger durch und hatte das Auge für Marc. Er legte den Ball mustergültig zurück, doch Marc schießt den Torwart an, obwohl er sich die Ecke aussuchen kann (82.). Getreu dem Motto: wenn du sie vorne nicht machst, bekommst du sie hinten rein, hatten die Gäste in der 84. Minute den Ausgleich auf dem Schlappen, aber auch sie brachten den Ball nicht im Tor unter. Eine Minute vor Schluss hatte Marc seine dritte gute Gelegenheit, doch der Schuss ging weit über das Tor. Ein Chancen-Hattrick, aber kein einziger Treffer. So waren die Zuschauer und wohl auch die Spieler froh, als Marco Almeida, der dankenswerter Weise als Schiri eingesprungen war, endlich abpfiff und die Punkte unter Dach und Fach waren. Die Gäste haderten ob des knappen Ergebnisses mit einigen Entscheidungen des Schiris, aber aufgrund der klar höheren Chancenanzahl war der Sieg verdient. Aber solche Fahrlässigkeit beim Torabschluss kann schnell ins Auge gehen. Man kann es auch positiv sehen: so viele gute Gelegenheiten hatte sich die Zweite schon lange nicht mehr erspielt. Aber für das Ergebnis sind nicht die erspielten, sondern die verwerteten Chancen entscheidend, und daran müssen die Jungs arbeiten. Dann kommen zu den drei Siegen noch einige dazu.

 

01.09.2018 ⇒ FC Portugiesen II – SV Sexau II 2:1 (1:0)

Ungewohnte Situationen bei der Reserve

Das Ferienende ist noch nicht ganz erreicht, dennoch gab es ein Überangebot an Spielern. Statt wie in der letzten Saison ständig und auch noch vor zwei Wochen musste die Zweite keine Spieler abstellen, sondern bekam Verstärkung aus der Ersten, was dazu führte, dass einige Spieler nicht zum Einsatz kamen, und das obwohl sogar Spieler aus der Elf aus Gutach fehlten.

Aus einer stabilen Abwehr trugen die Portos ihre Angriffe vor. Ballbesitz ging vor schnellem Spiel, so dass die erste Viertelstunde unspektakulär verlief. Dann versuchte es Niggi mit einem Schlenzer vom Sechzehner, der aber über die Latte strich. Eine Minute später bekam Leonardo den Ball vom Gegner serviert, lief in den Strafraum, traf dann aber auch nur einen Verteidiger. Nach 20 Minuten dann die Führung: Eine Ecke von Daniel nimmt Sebbo direkt. Der Ball setzt auf und springt an Torwart vorbei ins Tor. Wie an seinem Leibchen zu erkennen war, handelte es sich nicht um den etatmäßigen Keeper, was den Portos aber offenbar nicht aufgefallen war. Sonst hätten sie es öfter mit Schüssen probieren können. Aber sie ließen nach hinten nicht viel zu und vorne gab es die eine oder andere Gelegenheit. Zwei Minuten vor der Halbzeit setzte Niggi einen Freistoß auf die Latte. Der Keeper war verdutzt und froh, als der Ball hinter dem Tor wieder ´runterkam. Fast mit dem Pausenpfiff die erste ernsthafte Gelegenheit für die Gäste: Einen Schuss konnte Diogo für den geschlagenen Flo von der Linie schlagen, doch der Ball blieb heiß und der zweite Schussversuch aus spitzem Winkel landete am Pfosten. Ein Treffer zu diesem Zeitpunkt hätte aber den Spielverlauf auf den Kopf gestellt. Mit der knappen Führung ging es in die Pause.

Nach dem Wechsel das gleiche Bild: die Portugiesen trugen ihre Angriffe ruhig und kontrolliert vor. Leo versuchte es oft mit Schüssen vom Sechzehner, doch meist war nicht genug Druck hinter seinen Abschlüssen. Nach einer Stunde lief er dann von links in den Strafraum und wurde dann gelegt. Den Elfmeter verwandelte er selbst, wobei der Torwart die Ecke geahnt hatte, aber dieses Mal reichte die Kraft für einen Treffer. Mit den Einwechslungen kam ein bisschen Unruhe auf bei den Portos und die Sexauer kamen besser ins Spiel. Nach 70 Minuten konnte Flo einen Weitschuss über die Latte lenken. Zehn Minuten vor Schluss dann der Anschlusstreffer. Nach einem Freistoß bekam die Abwehr den Ball nicht aus dem Strafraum. Schließlich fand ein Sexauer seinen Mitspieler mit einem kurzen Anspiel, der mit einem Flachschuss zum 2:1 traf. Die Sexauer drängten auf den Ausgleich und hatten in den letzten Minuten noch gute Chancen, einen Punkt mitzunehmen, doch die Portos konnten einmal auf der Linie klären, einmal half der Pfosten und so brachten sie den Sieg über die Zeit. Konkurrenz belebt das Geschäft, nach nur fünf Spieltagen stehen schon zwei Siege zu Buche, das lässt hoffen.

 

19.08.2018 ⇒ FC Portugiesen II – SV St. Peter II 1:0 (0:0)

Umbe, Umbe, täterätätä

Die zweite Mannschaft war optimistisch, dass sich der Schlachtruf aus dem Kreis auch umsetzen lassen würde. Doch in der fünften Minute wurde Alex zum Libero und musste einen langen Ball der Gäste vor seinem Sechzehner klären. Nach einer Viertelstunde eine gute Gelegenheit für die Portos. Leo setzte auf links Kevin ein, der in den Strafraum eindrang und dann Björn bediente, der aber über das Tor zielte. Nach 25 Minuten wieder ein guter Angriff der Portugiesen, doch Niggi ist kein Kopfballspieler, die Flanke köpfte er neben das Tor. Nach einer halben Stunde ging ein Kopfball der Gäste knapp über das Tor. In der 37. Minute ein langer Ball der St.Petermer, Alex kann nicht klären, der Spielführer der Gäste bleibt in Ballbesitz, doch er trifft das leere Tor nicht. Zwei Minuten später wieder ein langer Ball. In abseitsverdächtiger Position kommt der Stürmer zum Schuss, doch Alex wehrt mit einer Hand ab. Dann auf der Gegenseite Leo, der immer versuchte, von der Außenposition in die Mitte zu ziehen, um von dort abzuschließen, doch sein Schuss war zu schwach. Zwei Minuten später war es wieder Leo, der ein Dribbling startete, dann für Björn auflegte, der vorbei traf. In der letzten Minute vor dem Wechsel zog Fabio ab, doch der Torwart konnte gut abwehren und zur Ecke klären, die nichts einbrachte.

ach dem Wechsel war lange Zeit Sommerfußball angesagt. Nach einer Stunde zog Daniel einen Freistoß knapp über das Tor. Fünf Minuten später traf Umbe mit einem leicht abgefälschten Schuss aus 16 Metern zum 1:0. (65.). Die Gäste warfen in den letzten 25 Minuten alles nach vorne. In der 83. eine Chance nach einer Ecke, die knapp über dem Tor landete. Eine Minute später ein langer Ball, der aber wegen Abseits nicht gefährlich werden konnte. Auch in der vorletzten und letzten Minute setzten sie noch zwei Schüsse am Kasten von Alex vorbei. So stand am Ende nicht nur die Null, sondern der erste Sieg fest. Der Kreis schließt sich: quem gagna, quem gagna, quem gagna? FCP!

 

12.08.2018 ⇒ SV Hochdorf II – FC Portugiesen II 7:2 (3:1)

Rückfall in alte Zeiten ?

Nach der knappen Niederlage gegen Umkirch waren die Zeichen für das Spiel in Hochdorf auf ein besseres Abschneiden gerichtet. Dies schien sich zu bestätigen, als Guido mit einem sehenswerten Treffer seine Farben in Führung brachte. Doch die Gastgeber waren nicht geschockt, sondern zogen ihr Kombinationsspiel auf, das dann zwangsläufig auch zu Chancen führte. Nach einer halben Stunde fiel der Ausgleich durch einen unhaltbaren Schuss ins Dreieck. Und nur fünf Minuten später gingen die Hochdorfer in Führung. Mit einem schönen Seitenwechsel wurde der Angriff eröffnet. Die Flanke kam halbhoch in den Strafraum. Der erste Stürmer versuchte per Flugkopfball zu treffen, erfolglos. Doch auch der zweite Stürmer war ungedeckt und konnte mit dem Brettchen einschieben. Fünf Minuten später passte der unverwüstliche Thomas auf Kevin, der seinen Gegenspieler mit etwas Glück tunnelte, dann aber nur das Außennetz traf. Kurz danach setzte Patrick einen Kopfball nach einer Ecke neben das Tor. Dann musste Guido eigentlich den Ausgleich erzielen: ein Pass fiel ihm zwischen zwei Verteidigern vor die Füße, er lief in den Strafraum, traf aber nur den Torwart. Den Abpraller konnte Fabio erobern, legte ihn aber über das Tor. Und dann quasi im Gegenzug das 3:1 für die Gastgeber. Einen scharf getretenen Freistoß ließ Flo nach vorne abprallen, der Stürmer reagierte am schnellsten und staubte ab (45.).

Gleich nach der Pause wollten die Hochdorfer ihren Lauf nutzen. Eine Direktabnahme ging knapp über das Tor (49. Minute). Dann konnten die Portos das Spiel beruhigen, doch nach vorne ging wieder einmal wenig. Mitte der zweiten Halbzeit dann ein Pressschlag in der Abwehr, der Stürmer bleibt am Ball und lässt Flo keine Chance und erhöhte auf 4:1. In Kombination mit der Hitze sorgte der Spielstand für eine laschere Zweikampfeinstellung der Portos während die Hochdorfer weiterhin gut kombinierten. In der 78. Minute musste Flo als letzter Mann klären. Doch sein Pressschlag misslang, der Stürmer hatte das leere Tor vor sich und er traf locker zum 5:1 (78.). Zwei Minuten später ein schneller Angriff über rechts, die Abwehr ist nicht aggressiv genug in der Deckungsarbeit und mit einem Flachschuss schließt der Stürmer zum 6:1 ab (80.). Eine Minute später war die Abwehr immer noch konfus, die Stürmer hatten bei ihrem Angriff leichtes Spiel und stellten auf 7:1 (81.Minute). Drei Gegentore fast ohne Gegenwehr in drei Minuten, das erinnert ganz übel an etliche Spiele aus der letzten Saison, als wenige Minuten genügten, aus einer Niederlage ein Debakel werden zu lassen. Das sollte diese Saison nicht zu oft passieren. Auch wenn der Gegner mit jedem Tor mehr aufdreht, muss man dagegen halten. In der letzten Minute gab der einheimische Schiri nach einem Foul an Kevin Elfmeter, den Fabio sicher zum 2:7 verwandelte. Aber ein echter Trost war das nicht.

 

05.08.2018 ⇒ FC Portugiesen II – VfR Umkirch II 1:2 (0:1)

Die Zweite stand defensiv gut und ließ in der ersten Halbzeit nur einen Gegentreffer zu. Offensiv fehlte einmal mehr die Durchschlagskraft, so dass die Gäste mit einem Eigentor zum Ausgleich verhalfen. Als es nach einem Unentschieden aussah, bekam der Ball nach einem Pressschlag zwischen Alex und einem Stürmer einen ungünstigen Effet und kullerte zum 1:2 ins Tor.

 

Hier finden Sie uns
(Stadion)


Links


Kontakt & Impressum