Herzlich Willkommen

Info
Liebe Fussballfreunde,
wir suchen aktuell noch Spender, die unsere beiden Mannschaften bei der Trikotwäsche finanziell unterstützen. Als Gegenleistung machen wir dann Werbung in unserem Stadionheft.
Bei Interesse können Sie sich gerne bei s-dasilva@t-online.de oder k.reuschling@gmx.de melden.

Recht herzlich bedanken möchten wir uns bereits bei den Firmen: Ludwig Reinhardt Schrott- & Metallrecycling, Preis-Prinz, und Rund & Q.
Ihr Partner für: Pflasterarbeiten, Hausmeisterdienste, Baggerarbeiten und Schädlingsbekämpfung
News

22.11.2021

Portugiesen und Amici spenden 20 Pizzen an Kinderkrebshilfe Freiburg

Der FC Portugiesen Freiburg hat den Kindern der Onkologie Freiburg ein Abendessen spendiert. Den Kontakt zur Pizzapatenschaft Kinder Krebshilfe Freiburg hergestellt hat Demir Jusovic, der für die Zweite des FCP stürmt. Gebacken wurden die Pizzen von der Trattoria Pizzeria Amici. Junior-Chef Dario di Maria Sanchez spielt selbst in der Ersten Mannschaft des FCP und war schon einige Male ein grandioser Gastgeber für seine Mannschaftskameraden. Das Team Amici war sofort mit Begeisterung dabei und machte sich kurzerhand selbst zum Sponsor der gesamten Aktion. Nun können die eingesammelten Spenden noch für einen weiteren guten Zweck verwendet werden. Am vergangenen Sonntag holten Spielführer Mohsen Safwan und Frank Lengner die Pizzen ab und brachten sie zur Uniklinik. „Uns geht es gut und wir sind alle in vielerlei Hinsicht privilegiert. Deswegen möchten wir uns als Verein und Mannschaften zusammentun und den Kids eine kleine Freude machen", so Spielertrainer Jan Torres. El Presidente Manuel Ervoes ergänzte: "Ich bin sehr stolz auf alle, die mitgemacht haben. Solidarität und Freundschaft sind Werte, für die der FC Portugiesen steht!"

14.11.2021

Grande Festa, grande derrotas

PSV Freiburg – FC Portugiesen Freiburg 7:1 (3:1) Nachdem am Vorabend wieder endlich einmal ein grandioses St. Martins fest stattgefunden hatte, (danke an alle Helfer und insbesondere Falko für seine kleine Nachtmusik auf Rädern), gab es am Sonntag ein böses Erwachen. Zwei deftige Niederlagen bereiten mehr Kopfschmerz und Kater als ein paar Bierchen zu viel. Der Schiri zog sich früh den Unmut des Portugiesenanhangs zu, als er nach zwölf Minuten einen unberechtigten Freistoß für die Heimelf gab. Dieser kam in hoch in den Strafraum, wo Clemens den Stürmer nicht entscheidend stören konnte. Dieser legte ab auf seinen Sturmkollegen, der aus kurzer Entfernung den Ball rechts neben dem Pfosten einschob. Aber schon drei Minuten später tankte sich Luis von links außen gegen zwei Verteidiger in den Strafraum durch, strauchelte kurz, kam wieder auf die Beine und zog stramm ab, aber aus spitzem Winkel, den der Keeper zumachte und so abwehren konnte. Mitte der ersten Halbzeit ein langer Pass in die Spitze auf einen der schnellen PSV-Stürmer. Es ist müßig zu spekulieren, ob die Abwehrkette auf Abseits spekulierte. Der Stürmer lief einfach durch, tanzte Luca aus und schob flach zum 2:0 ein (24.). Wieder antworteten die Portos mit einer guten Chance ihrerseits. Tomas zog von halblinks im Strafraum ab und verzog knapp neben den langen Pfosten. Fünf Minuten später die nächste kalte Dusche: ein Stürmer des PSV marschiert aus dem Mittelfeld los, vorbei an drei oder vier unentschlossenen Portugiesen und trifft mit einem Flachschuss zum 3:0 (31.). Hoffnung keimte auf, als fünf Minuten später der Anschlusstreffer gelang. Alex brachte einen Freistoß von halblinks scharf in den Strafraum. Am Fünfer kam kein Angreifer an den Ball, aber die Abwehr war zu kurz und aus sechzehn Metern konnte Clemens mit einem Fernschuss auf 3:1 stellen. Und nur drei Minuten später nahm Fred einen Freistoß von Luis aus dem rechten Halbfeld direkt, der Ball zischte knapp über die Latte. Dann wurde Fred in Minute 42 im Sechzehner gut angespielt, aber sein Flachschuss strich links neben dem Pfosten ins Aus. Gleich nach dem Wechsel kam Luis zur nächsten Möglichkeit nach einem guten Angriff, doch ein Verteidiger konnte den Abschluss noch verhindern. Nach knapp einer Stunde brachte Tomas eine gute Ecke in den Fünfer, doch der Ball wurde letztlich auf der Linie geklärt. Fast im Gegenzug hatten die Portos Glück, als Luca eine Flanke zu kurz abwehrte und ein Stürmer vor ihm an den Ball kam und diesen an die Latte köpfte. Aber vier Minuten später war es passiert: wieder ein langer Schlag mittig ins Angriffszentrum. Ein Verteidiger verschätzt sich, der Stürmer läuft allein auf Luca zu und schiebt flach ein (4:1). Und zwei Minuten später das déjà vu zum zweiten Tor: ein Stürmer beschleunigt aus dem Mittelfeld heraus, wird nicht beherzt angegriffen geschweige denn mit einem Foul gestört und legt quer, wo sein mitgelaufener Kollege wenig Mühe hat, zum 5:1 einzuschieben. Zwanzig Minuten vor Schluss ein Angriff über halblinks. Der Stürmer kommt am Fünfer fast unbehindert wieder an den Ball und lüpft über Luca die Kugel zum 6:1 in die Maschen. Da fiel ein unabsichtliches Handspiel von Tobi fast nicht mehr ins Gewicht, welches der Schiri ohne zu zögern mit einem Elfmeter ahndete. Der zum 7:1 verwandelt wurde. Es ist kaum zu glauben, aber die Portos hatten sich genauso so viele oder eher mehr Chancen erarbeitet, aber selbst beste Gelegenheiten wurden versemmelt, während die PSVler aus gefühlt sechs Torschüssen in Halbzeit zwei vier mit einem Treffer abschlossen. Einer der wenigen Volltreffer gelang Tobi nach seiner gelb-roten Karte, dem der Medizinkoffer zum Opfer fiel. Der Frust saß bei allen tief nach dieser Klatsche im letzten Spiel vor der Winterpause. Da fiel es kaum ins Gewicht, dass die Zweite mit einem glatten Dutzend Gegentoren noch gewaltiger unter die Räder gekommen war. An einen derart gebrauchten Sonntag (ergebnistechnisch) kann ich mich nicht erinnern. Und wie von einigen vorhergesagt, verpasste Portugal am Abend noch die direkte WM-Qualifikation.

07.11.2021

Trauben hängen zu hoch für den Gast

FC Portugiesen Freiburg – FC Bötzingen 3:1 (1:0) Das Spiel eröffneten die Portugiesen gewohnt dynamisch. Luis setze sich in der zweiten Minute im Strafraum durch, umlief den Torwart, traf aber aus spitzem Winkel nur das Außennetz. In der 10. Minute konnten die Gäste einen Ball nach einer Ecke auf der Linie klären. Die Portos blieben am Drücker und Mitte der ersten Halbzeit gelang Tomas ein Traumtor. Von Clemens geschickt, nahm er aus gut 20 Metern Maß, ließ den Ball leicht über den Spann rutschen und traf satt ins Dreieck. Nur zwei Minuten später fast der Ausgleich: Ein Freistoß von halbrechts segelt hoch in den Strafraum und springt dann knapp neben dem Pfosten ins Toraus, ohne dass ein Spieler dran gewesen wäre. Fünf Minuten vor dem Wechsel setzte Alex einen Flugkopfball knapp neben das Tor. Dann traf Fred den Ball nach einem Pass in den Sechzehner Pass nicht voll, der Torwart konnte seinen Flachschuss abwehren. Auch Luis scheiterte am Keeper, als er eine Flanke nicht direkt verwertete, sondern kontrolliert annahm, aber dann das Tor nicht machte. In den letzten Minuten vor der Pause verpassten die Gäste den Ausgleich gleich mehrfach. Nach einer gefährlichen Flanke in den Strafraum folgten drei oder vier Ecken, die in den Fünfer gezogen wurden. Stets war ein Kopf oder Bein der Portugiesen da, um einen Treffer zu verhindern, einen Eckball köpfte ein Bötzinger freistehend nichts aufs Tor, sondern wieder Richtung Eckfahne, Aufatmen als Herr Zier zur Halbzeit pfiff. Auch im zweiten Abschnitt erarbeiteten sich die Roten eine Chance nach der anderen ohne Erfolg. Nach gut zwanzig Minuten in Halbzeit zwei zeigten die Gäste, wie gefährdet die Führung war: Erst strich ein Kopfball nach Ecke nur knapp über das Tor. Dann konnte Luca einen Freistoß mit den Fingerspitzen gerade noch an die Latte lenken. Das schien die Mannschaft aufzuwecken, denn kurz danach gelang das 2:0. Alex brachte eine gute Flanke von rechts außen. Fred legte mit dem Kopf ab auf Luis. Der nahm an, und zog auf, schloss dann aber nicht ab, sondern passte wieder zu Fred, der den Ball neben den Pfosten ins Tor schlenzte. Aber die Gäste gaben sich nicht geschlagen. Knapp zehn Minuten später verfehlte ein Freistoß nur knapp Lucas Kasten. Fünf Minuten vor Schluss schnürte Fred einen weiteren Doppelpack. Eine Flanke von Tomas köpfte er überlegt zum 3:0 ein. Damit ist das Spiel doch gelaufen dachten die Zuschauer. Denkste! Nur zwei Minuten später stand es 3:1. Ein Pass in die Spitze bringt den Stürmer in Schussposition und sein Flachschuss hoppelt zum Anschlusstreffer über die Linie. Und bei der nächsten hohen Hereingabe köpft ein Verteidiger den Ball einem Stürmer den Ball direkt vor die Füße, der trifft zum Glück den Ball nicht voll und Luca kann ihn vor dem nächsten einschussbereiten Stürmer aufnehmen. Aber es folgten noch einige Minuten Nachspielzeit, bedingt vermutlich durch die Auswechslungen. So waren Zuschauer und Spieler gleichermaßen froh, als der Schiri endlich abpfiff. So hatte es sich wenigstens gelohnt, dass fleißige Hände den Platz vom Laub befreit und neu gezeichnet hatten, so dass die Erste nicht auf dem Hartplatz spielen musste.

07.11.2021

Guter Auftritt, schlechtes Ergebnis

FC Portugiesen Freiburg II – SC Reute III 1:4 (0:1) Im ersten Abschnitt hatten die Portos zunächst Glück, als Albo einen Schuss nach vorne abprallen ließ, der Stürmer aber den Ball neben das Tor setzte. Die Gäste gingen dann doch in Führung, aber die Reserve erarbeitete sich mit gutem Spiel ihre Möglichkeiten. Die beste entsprang einem Standard, als Niggi eine Freistoßflanke an die Latte köpfte. So hielt der Rückstand bis zum Pausenpfiff von Fränker, der dankenswerter das Spiel leitete. Direkt nach dem Wechsel egalisierten die Portugiesen. Einen Eckball köpfte Demir aufs Tor, oder ins Tor. Niggi verhinderte den Treffer auf der Linie, drückte den Ball aber dann zum Ausgleich ins löchrige Netz. Danach wollten die Einheimischen mehr, wurden aber an diesem windig fiesen Herbsttag dreimal kalt erwischt. Erst pfiff Frank bei einem Konter nach klaren Foul Elfmeter, der sicher verwandelt wurde. Dennoch zeigt die Mannschaft weiterhin guten Aufbau und hatte mehr Spielanteile, aber in der Abwehr gingen die entscheidenden Zweikämpfe verloren und so konnten die Riddemer kurz vor Schluss noch zwei Mal nachlegen und fuhren am Ende mit einem 4:1 Sieg nach Hause. Das Ergebnis ist sicher um ein oder gar zwei Tore zu hoch ausgefallen. Aber die Tore sind eben maßgebend, und da fallen vorne zu wenig und hinten zu viele.

01.11.2021

Hauptsache gewonnen

SG Ihringen-Wasenweiler – FC Portugiesen Freiburg 0:1 (0:1) Das Spiel der Zweiten fiel aus, was in zweierlei Hinsicht gut für die Erste war: Der Platz war noch nicht durchgepflügt und die sieben Ausfälle konnten mit Rückkehrern und Spielern der Reserve kompensiert werden. Die Portugiesen begannen gewohnt gut und lagen schon nach der ersten Ecke in Minute zwei durch einen Kopfball von Jan Löffler vorne. Im Anschluss überließen die Ihringer trotz des Rückstands den Portugiesen das Spiel. Diese taten sich schwer, gegen einen kompakt stehenden Gegner Chancen zu erspielen und die wenigen, die sie kreierten, wurden nicht genutzt. Auch nach der Pause standen die Ihringer mit zwei Blöcken in der eigenen Hälfte und lauerten nur auf Konter. Die Portos zogen lange Ballstafetten auf, aber der Pass in die Spitze kam selten, zumal die schnellen Angreifer verletzt oder im Urlaub waren. Nach einer guten Flanke von Timo lupfte Luca den Ball elegant auf die Latte. Bei einer Ecke hatte sich Clemens nach vorne gemogelt und prüfte mit einer Direktabnahme den Keeper, der im Nachfassen den Ball erwischte. Bei einem weiteren Distanzschuss des Routiniers bekam ein Verteidiger den Ball an die Hand, aber für einen Elfer war die Entfernung zum Schützen zu kurz. Den Elfer holte dann Sergio kurz vor Schluss, als er bei einem Dribbling im Sechzehner gefoult wurde. Da die etatmäßigen Schützen fehlten, trat Tomas an. Doch sein halbhoher Flugball wurde vom Torwart locker zur Ecke abgewehrt. Der Fehlschuss passte zum zähen Spiel. So blieb es bis zur letzten Minute spannend, denn kurz vor dem Ende drängten die Ihringer auf den Ausgleich und hatten noch zwei Ecken. Diese flogen durch den Strafraum, zum Glück nicht ins Tor. Die Null stand, weil Albo stand wie eine Eins. Und so nahmen die Portugiesen die drei Punkte mit. Ein Kick so trist wie der November. Die Winterpause kann kommen.

24.10.2021

Punkte liegegelassen

FC Portugiesen Freiburg - Spvgg Ehrenstetten 2:2 (1:0) Der gute Auftakt gelingt den Portos regelmäßig. Kurz nach dem Anpfiff hatte Alex die erste Chance, der Torwart konnte seinen satten Schuss aber abwehren. Nach einer Viertelstunde spielte Fred ihm einen perfekten Querpass, doch statt diesen direkt zu nehmen, umspielte Alex den Keeper und traf das Außennetz. Eine Minute später wurde Ricardos Schuss nach einer Ecke auf der Linie geklärt. So hatten die Portugiesen das Spiel im Griff und ließen nur wenige Angriffe der Gäste zu. Und wenn es brenzlig wurde, packte Tobi die Grätsche aus und räumte auf (oder ab, 37./39.Minute). Drei Minuten vor der Halbzeit schickte Sergio Fred über halblinks in den Strafraum und mit einem Flachschuss ins lange Eck erzielte Fred das 1:0. Kurz danach der erste Schuss aufs Tor durch die Gäste, ohne Erfolg und so ging es mit einer zu knappen Führung in die Pause. Die Ehrenstetter kamen motiviert aus der Kabine und markierten nach einer Ecke sofort das 1:1 (46.). Und gleich darauf konnte Andre nach einem Konter gerade noch vor der Linie klären. Zwei Minuten später entschärfte Luca die nächste Chance der Gäste am kurzen Pfosten. In diese Druckphase der Ehrenstetter gelang Fred die erneute Führung (54.). Nach einem Pressschlag mit dem Torwart bugsierte er den Ball im Liegen ins Tor. Zwanzig Minuten vor dem Abpfiff des gut leitenden Schiris brachte eine rote Karte Überzahl für den FCP, die nicht genutzt wurde. Fünf Minuten vor dem Ende strich ein Kopfball der Spvgg nach einem Konter knapp am Pfosten vorbei. Die Gäste kämpften um die Punkte und konnten durch einen gut getretenen Freistoß ausgleichen. In der vorletzten Minute legte Freddie im Fünfer quer zu Fred, doch der Torwart konnte zweimal auf der Linie abwehren. Und so hatten es die Portos einmal mehr versäumt gegen zehn Gegner den Sack zuzumachen und ließen viele Chancen, den Sieg und die Tabellenführung liegen.

24.10.2021

Der Hartplatz bringt´s…

FCP Portugiesen Freiburg II - Spvgg Ehrenstetten II 3:0 (1:0) … oder auch die Spieler der Ersten, die sich Spielpraxis in der Zweiten holen. Bei diesem Sieg halfen Dario im Mittelfeld und Tim im Sturm aus. Den Führungstreffer markierte aber „Daniele“, der nach einem Pass in den Sechzehner mutterseelenallein vor dem Torwart stand, diesen umspielte und ins leere Tor einschieben konnte. Dieses Tor bedeutete auch den Pausenstand. Die Einheimischen hatten mehr vom Spiel, aber vor dem Tor taten sich beide schwer. Nach dem Wechsel hatten die Portos wieder die erste Möglichkeit. Nach einer Ecke von Giuliano von rechts kam der Ball von links wieder in den Strafraum und ein Stürmer brachte eine Bogenlampe, die knapp über das Dreieck ging. Nach einer Stunde setzten die Gäste einen Konter und Kevin konnte den Schuss von halblinks um den Pfosten drehen. In der 75. Minute schnappte sich Edon den Ball und marschierte durchs Mittelfeld und schoss zum 2:0 ab. Manchmal bedarf es solcher Einzelleistungen, um etwas zu bewegen. Zehn Minuten vor Schluss brachte Rui eine Ecke von rechts, Demirs Kopfball ging knapp neben dem Pfosten ins Aus. In der letzten Minute wurde Patrick im Strafraum von hinten gezogen und zu Fall gebracht. Niggi spekulierte auf die Bewegung des Torwarts. Der blieb aber stehen und konnte den Elfer nach vorne abklatschen. Rui war nachgelaufen und erhöhte mit dem Nachschuss auf 3:0. Marlon pfiff das Spiel nicht mehr an, sondern ab und damit gelang sogar ein Sieg ohne Gegentor. Der letzte in Freiburg verbliebene Hartplatz sollte noch für ein paar Spiele und Punkte gut sein.

17.10.2021

Tabellenführung verteidigt

FC Rimsingen – FC Portugiesen Freiburg 0:3 (0:1) Die Erste begann wie ein Tabellenführer und lag schon nach vier Minuten vorne. Eine Flanke von Luca verlängerte Luis auf Fred, der von halblinks aus gut 12 Metern den Ball neben den langen Pfosten setzte. Der Torwart zeigt kaum eine Reaktion, vielleicht hatte er damit gerechnet, dass der Ball neben das Tor geht. Doch fast im Gegenzug hatte die Heimelf die Gelegenheit zum Ausgleich, der Schuss landete aber an der Latte und die Gefahr konnte beseitigt werden. Danach zeigten die Portos ein gutes Spiel, immer wieder angetrieben vom lauf- und zweikampfstarken Tomas. Die Heimelf dagegen – vielleicht weil sie den miserablen Rasen kennt - ging bei ihren Angriffen sofort steil, ohne lange Ballstafetten. Nach gut einer halben Stunde drang Luis in den Strafraum und wurde gelegt, aber der Schiri ließ weiterspielen. Kurz danach schickte Tomas Luis in die Gasse, der Torwart konnte aber mit dem Fuß abwehren. Zwei Minuten später kommt eine Ecke von links, Luis köpft, aber der Ball wird vor der Linie geklärt. Beim nächsten Angriff versuchte es Fred mit einem Lupfer, doch der Torwart konnte mit einer Hand abwehren. Dann lief Luis erneut im Strafraum allein auf den Torwart zu und kam zu Fall. Der Schiri hatte die Pfeife schon im Mund, zögerte dann zu lange und gab den Elfer nicht. Und eine Minute später legte Luis vom linken Flügel quer nach innen auf Fred, der aber keinen Druck hinter den Ballbrachte und der nicht immer sicher wirkende Torwart konnte einmal mehr ein Tor verhindern. Diese Szenen spielten sich in der letzten Viertelstunde vor der Halbzeit beinahe im Minutentakt ab. Unterhaltsam für die Zuschauer, aber ohne den notwendigen Torerfolg. Die Rimsinger waren mit dem 0:1 zur Pause gut bedient. Nach dem Wechsel setzte sich die Überlegenheit der Portos fort. In Minute 47. legte Sergio auf Tomas, der nach einem Doppelpass mit Fred allein vor dem Torwart auftauchte, der mit dem Fuß zur Ecke klären konnte. Zehn Minuten nach der Pause erkämpfte sich Luca auf dem linken Flügel den Ball, ließ den Verteidiger stehen und passte mit Übersicht von der Grundlinie auf Luis. Der steckte durch für Tomas, der dieses Mal den Ball am Torwart vorbeibrachte und seinen Einstand mit einem Tor krönte. Nach einer Stunde sprintete Luis in eine zu schwache Rückgabe der Rimsinger Abwehr und drosch den Ball knapp über die Latte. Kurz danach hätte der eingewechselte Riccardo mit seinem ersten Kontakt ein Tor erzielen können, doch er zielte nach einer schönen Kombination über das Tor. Knapp eine Viertelstunde vor dem Ende platze bei Luis endlich der Knoten. Als er zwanzig Meter vor dem Kasten von Tomas den Ball erhielt, zog er kurz in die Mitte vor dem Sechzehner und hämmerte den Ball aus der Entfernung ins lange Eck. Leider kam er dann falsch auf und wird wohl einige Wochen mit einem Muskelfaserriss aussetzen müssen. Die Verletztenliste wird nicht kürzer. Für ihn kam Nandogol und hatte in der 80. Minute nach einem Querpass den Torwart vor sich, aber der konnte den Ball an den Pfosten lenken. Eine Minute später ließ Fred aus 25 Metern das Aluminium wackeln, als sein Fernschuss ans Lattendreieck knallte. Den Abpraller konnte Nando nicht im Tor unterbringen. So blieb die Torausbeute leider gering. Die vier oder fünf fehlenden Tore lassen sich aber leichter verschmerzen als die Verletzung von Luis. Wenigsten konnten angesichts der Überlegenheit die angeschlagenen Spieler pausieren. Noch sind es vier Spiele bis zur Winterpause. Der Platz an der Sonne wurde um eine Woche verlängert, es sei denn die Verfolger haben ihr Nachholspiel unter der Woche und gewinnen dann auch.

17.10.2021

Und wieder ein Torregen

FC Rimsingen II – FC Portugiesen Freiburg II 5:2 (4:2) Bei herrlichem Herbstwetter konnte die Reserve ihr kleines Herbsthoch nur kurz aufrechterhalten, dann kam sie einmal mehr unter die Räder. Nachdem die Heimelf früh mit 1:0 in Führung gegangen war (7. Min.), konnte Kevin mit einem Doppelpack noch in der ersten Viertelstunde das Spiel zunächst drehen. Doch dann wurde es dem Gegner viel zu leicht gemacht, die Abwehr auszuspielen und mit drei Toren vor der Halbzeit lagen die Rimsinger mit 4:2 in Front. Dabei hatten auch die Portos noch Möglichkeiten, so konnte Niggi, der Doppelpacker vom letzten Spieltag, eine schöne Flanke nicht verwerten. Im zweiten Abschnitt gelang lediglich Schadensbegrenzung, die Rimsinger trafen noch ein Mal zum Endstand von 5:2 Dabei hatten die Portos Glück, denn mehrere Angriffe spielte die Heimelf nicht sauber zu Ende oder schloss diese mit Schüssen knapp neben das von Albo gehütete Tor. Das Schinpfen untereinander half nicht wirklich und auch die Kritik am Schiri war nicht Ziel führend. Dabei handelte es sich um einen alten Bekannten, Jonny Lucatelli, der seine Schuhe auch schon für den FC Portugiesen geschnürt hatte und sicher nicht für die Niederlage verantwortlich zu machen ist. Zusammen fighten und die Fehler des Nebenmannes ausbügeln ist die bessere Art, sich auf dem Platz zu präsentieren. Und wenn dann wieder ein Sieg gelingt, macht das gemeinsame Feiern nach dem Spiel noch mehr Spaß.

10.10.2021

Drei Tore und drei Punkte, läuft!

FC Portugiesen Freiburg – FSV Ebringen 3:1 (2:0) Das gute Ergebnis der Zweiten spornte die Jungs von der ersten offenbar an, denn schon nach zehn Minuten stand es 1:0. Ein Schuss von Matze aus halbrechter Position vor dem Tor wurde geblockt, fand aber den Weg zu Luis, der aus kurzer Distanz einschoss (10.). Und nur fünf Minuten später stand Alex nach einem Querpass allein vor dem Torwart, sein halbhoch angesetzter Schuss konnte aber vom Keeper zur Ecke abgewehrt werden. Die Ebringer ließen drei Minuten später ihre Gefährlichkeit mit einem Schuss an den Außenpfosten aufblitzen (18.). Nach 25 Minuten ein schöner Angriff mit Flanke auf Fred, der den Ball nicht voll erwischt. Die Abwehr des Torwarts landet bei Luca, der aus spitzem Winkel das Außennetz trifft. Nach einer halben Stunde sprintete Alex in den Strafraum, umspielte den grätschenden Torwart und legte quer in die Mitte, wo Fred die Kugel nur ins leere Tor schieben musste. Leider hatte sich Alex bei dem langen Schritt eine Zerrung geholt und musste nach seinem Assist ausgewechselt werden. Das mit den flachen Querpässen funktionierte gut. In der 39. Minute traf Fred – nach flacher Hereingabe - zum vermeintlichen 3:0, doch Schiri Josef erkannte auf Abseits. Nur eine Minute später hätte der für Alex gekommene Leo mit seinem ersten Ballkontakt auf 3:0 stellen können, doch er schob den Querpass knapp neben den Pfosten. Auch in der zweiten Hälfte versäumten es die Portos, den Sack zuzumachen, weil sie ihre guten Angriffe nicht konsequent abschlossen. So kamen die Gäste durch ihren technisch besten Spieler eine Viertelstunde vor Schluss zum Anschlusstreffer und das Bangen begann. Fünf Minuten vor Schluss war es dann erneut Luis, der nach einem guten Pass von Sergio von halbrechts auf das Tor lief und zum 3:1 traf. Da Wiehre verloren hatte, rundete der 1. Platz einen gelungenen Fußballsonntag mit sechs Punkten ab.

Letzte/nächste Spiele