Herzlich Willkommen

Info
Liebe Fussballfreunde,
wir suchen aktuell noch Spender, die unsere beiden Mannschaften bei der Trikotwäsche finanziell unterstützen. Als Gegenleistung machen wir dann Werbung in unserem Stadionheft.
Bei Interesse können Sie sich gerne bei s-dasilva@t-online.de oder k.reuschling@gmx.de melden.

Recht herzlich bedanken möchten wir uns bereits bei den Firmen: Ludwig Reinhardt Schrott- & Metallrecycling, Preis-Prinz, und Rund & Q.
Ihr Partner für: Pflasterarbeiten, Hausmeisterdienste, Baggerarbeiten und Schädlingsbekämpfung
News

10.10.2021

Drei Tore und drei Punkte, läuft!

FC Portugiesen Freiburg – FSV Ebringen 3:1 (2:0) Das gute Ergebnis der Zweiten spornte die Jungs von der ersten offenbar an, denn schon nach zehn Minuten stand es 1:0. Ein Schuss von Matze aus halbrechter Position vor dem Tor wurde geblockt, fand aber den Weg zu Luis, der aus kurzer Distanz einschoss (10.). Und nur fünf Minuten später stand Alex nach einem Querpass allein vor dem Torwart, sein halbhoch angesetzter Schuss konnte aber vom Keeper zur Ecke abgewehrt werden. Die Ebringer ließen drei Minuten später ihre Gefährlichkeit mit einem Schuss an den Außenpfosten aufblitzen (18.). Nach 25 Minuten ein schöner Angriff mit Flanke auf Fred, der den Ball nicht voll erwischt. Die Abwehr des Torwarts landet bei Luca, der aus spitzem Winkel das Außennetz trifft. Nach einer halben Stunde sprintete Alex in den Strafraum, umspielte den grätschenden Torwart und legte quer in die Mitte, wo Fred die Kugel nur ins leere Tor schieben musste. Leider hatte sich Alex bei dem langen Schritt eine Zerrung geholt und musste nach seinem Assist ausgewechselt werden. Das mit den flachen Querpässen funktionierte gut. In der 39. Minute traf Fred – nach flacher Hereingabe - zum vermeintlichen 3:0, doch Schiri Josef erkannte auf Abseits. Nur eine Minute später hätte der für Alex gekommene Leo mit seinem ersten Ballkontakt auf 3:0 stellen können, doch er schob den Querpass knapp neben den Pfosten. Auch in der zweiten Hälfte versäumten es die Portos, den Sack zuzumachen, weil sie ihre guten Angriffe nicht konsequent abschlossen. So kamen die Gäste durch ihren technisch besten Spieler eine Viertelstunde vor Schluss zum Anschlusstreffer und das Bangen begann. Fünf Minuten vor Schluss war es dann erneut Luis, der nach einem guten Pass von Sergio von halbrechts auf das Tor lief und zum 3:1 traf. Da Wiehre verloren hatte, rundete der 1. Platz einen gelungenen Fußballsonntag mit sechs Punkten ab.

10.10.2021

Die Tore fallen wie die Blätter von den Bäumen

FC Portugiesen Freiburg II – FSV Ebringen II 5:1 (1:0) Bei herrlichem Herbstwetter musste die Reserve auf dem letzten verbliebenen Hartplatz in Freiburg ihr Heimspiel antreten. Da in den vergangenen Spielen gegen Ende die Puste ausging und die Gegentore gefangen wurden, hätte dies als taktischer Schachzug durchgehen können. Falls es so geplant war, ging der Plan zunächst schief. Nach zwei guten Aktionen und dem verpassten Führungstreffer legten die Gäste das 1:0 vor. Nach einem Pressschlag im Mittelfeld landete der Ball bei einem Stürmer, der, umringt von vier Abwehrspielern, das erste Tor erzielte (07.). Das Spiel war anfangs vom Kampf geprägt, wenige Aktionen liefen über drei oder vier Stationen. Nach einer halben Stunde schickte Paulo einen Pass auf linksaußen zu Severin. Der lupfte den Ball schön über den Keeper, aber ans Außennetz. Gefährlicher wurde es im ersten Abschnitt nicht mehr. Die Portos kamen gut aus der Pause. Zwei Minuten nach dem Wechsel brachte „Daniele“ einen Freistoß von rechts in den Strafraum und Demir nickte zum Ausgleich ein (47.). Und drei Minuten später war das Spiel gedreht. Dieses Mal brachte „Daniele“ eine Ecke von rechts. Diese wurde abgewehrt zu Demir, der von der Strafraumgrenze abzog. Ein Verteidiger sprang in die Schussbahn und wehrte den Ball mit den Unterarmen ab. Der gut leitende Janis zögerte nur kurz, gab dann aber den Elfmeter. Diesen verwandelte Niggi souverän. Die Führung beflügelte die Portos und sie bestimmten nun das Spiel. Nach gut einer Stunde bekam Niggi den Ball im Mittelfeld in guter Schussposition. Die Zuschauer riefen „Zieh ab!“ und das tat er auch und traf aus gut 18 Metern zum 3:1. Bald darauf brachte „Daniele“ wieder eine Ecke gut an den Fünfer. Der abgewehrte Ball tropfte am zweiten Pfosten auf und Paulo drückte ihn zum 4:1 über die Linie. In der 78. Minute krönte „Daniele“ seine gute Leistung, als er nach feinem Pass von Demir in die Gasse das 5:1 erzielte. Wow!

01.10.2021

Harte Nuss am Tuniberg – Tag der Legenden

SV Munzingen - FC Portugiesen Freiburg 2:3 (0:1) Das wichtigste zuerst. Die drei Punkte sind unser. Fleißig sammelt das portugiesische Esquilo Nüsse für den Winterschlaf. Das Spiel hätte gar nicht besser beginnen können. Nach 3 Minuten zirkelte André einen Freistoß herrlich in den Winkel. Die junge Munzinger Mannschaft, verstärkt durch 6 A-Jugendliche, schien das nicht zu kümmern. Im sehr hohen 4-4-2 wurden unsere Innenverteidiger zugestellt, der Spielaufbau wurde mangels Angeboten schwierig. Nach einigen Ballverlusten im Zentrum musste Torwartmythos Alberto sein ganzes Können aufbieten, um die Null zu halten. Trotzdem konnten wir uns immer wieder mal befreien und vernünftige Angriffe vortragen. Besonders Ricardo mit seinen schnellen Läufen sorgte für viel Alarm in der Offensive. Aber es gab auch viel Leerlauf - richtigerweise stellte Trainer Torres in der Halbzeitansprache fest, dass das von allen noch zu wenig war. Zurück auf dem Feld setzte wiederum die Offensive den ersten Akzent. Alex Emidio stürmte energisch in den gegnerischen Sechzehner und war nur noch durch ein Foul zu stoppen. Torro verwandelte cool zum vermeintlich beruhigenden 2:0. Die Einheimischen rückten jedoch auch jetzt keinen Zentimeter von ihrer Taktik ab und schlugen sofort alles lang nach vorne. Da zusätzlich der Schiedsrichter jeden Körperkontakt als Foul bewertete, kam überhaupt kein Spielfluss zustande, was den Munzingern ebenfalls in die Karten spielte. Von außen geriet das Spiel zu einem Gebolze, dass die FCP-Anhänger sich selbst durch erfrischende Alpirsbacher nicht mehr schön zu trinken vermochten. Vor allem, weil Munzingen durch einen absoluten Sonntagsschuss noch einmal verkürzte und das Spiel weiter offen blieb. Erneut war es ein Standard und erneut war es eine weitere Legende, die uns half. Die sprunggewaltige „Girafa“ nickte aus kurzer Distanz ein. 1:3! Lautstarke „Nando-Goal“- Sprechchöre hallten bis hinauf zur Ehrentrudis-Kapelle. Meu Deus! Doch wieder glichen die Munzinger fast im Gegenzug aus. So gerieten nach weiteren verletzungsbedingten Auswechslungen die letzten Minuten zu einer wahren Abwehrschlacht. Jeder schmiss sich noch einmal voll rein und so konnten wir den Sieg über die Zeit bringen. Das Quäntchen mehr Einsatz, Erfahrung und Siegeswille machten an diesem Tag den Unterschied – und halten uns weiter im Geschäft um die vorderen Plätze.

01.10.2021

Der Fluch der zweiten Mannschaft

SV Munzingen II - FC Portugiesen Freiburg II 2:0 (0:0) Das Duell der Reserven bewegte sich in der ersten Halbzeit auf überschaubarem Niveau. Unsere Jungs hatten Feldvorteile und spielten bis zum 16er des Gegners immer gefällig. Leider fehlte dann manchmal der letzte Pass. Dafür brannte hinten nichts an, weil alle gut gegen den Ball arbeiteten. Eine tolle Szene hätte beinah die Führung gebracht: Leos Schlenzer aus 35 m senkte sich in den langen Winkel. Doch der einheimische Torwart konnte mit zweimaligem Nachfassen gerade noch klären. In der zweiten Halbzeit nahm die Partie Tempo auf. Fabi hatte nach feinem Zuspiel von Guido eine Hundertprozentige auf dem Schlappen. Auf der anderen Seite schepperte neben Jochen mal kurz der Pfosten. Zählbares sprang jedoch weiter nichts heraus. Als sich alle schon vermeintlich mit dem torlosen Remis abgefunden hatten, schlugen die Munzinger noch zwei Mal zu. Bei einem Tor wurde der gut haltende Jochen stark behindert. Das führte beim FCP genau so zu Unverständnis wie die Rote Karte für Sebo. Viel bitterer ist jedoch, dass man trotz ansprechender Leistung schon wieder mit leeren Händen dasteht. Die Bilanz der Zweiten ist inzwischen zu einem Fluch geworden, den wir schnell austreiben müssen. Voodoo, Knoblauch oder Tanz unterm Vollmond – wir stoßen den Bock jetzt um!!!

25.09.2021

Großes Feuerwerk mit kleinen Fehlzündern

FC Portugiesen Freiburg - SV Ebnet 8:2 (3:0) Alle wesentlichen Vorgaben von Trainer Torres konnte die Mannschaft an diesem Tag umsetzen. Durchschlagskraft in der Offensive, ein deutlicher Sieg und viel Spielkontrolle. Gegen einen SV Ebnet freilich, der zwar nicht aufsteckte, aber in dieser Form kein Maßstab sein sollte. Bereits früh war der Zahn für die Gegner gezogen, als Torro auf Luis querlegte, der aus 5m nur noch einzuschieben brauchte. Danach folgten Gelegenheiten und Großchancen in regelmäßigen Abständen und durch die Tore von Alex Emidio und Timo ging es mit einem souveränen 3:0 in die Pause. Die zweite Hälfte beschenkte die wieder zahlreich an der Hütte versammelten portugiesischen Schlachtenbummler mit weiteren 7 Treffern!!! Fast unbedrängt vom Gegner folgte eine Chance nach der anderen. Torro schnürte binnen 20 Minuten einen Dreierpack. Leider ging das Scheibenschießen auch auf der anderen Seite weiter. Ebnet verkürzte zum 5:1 und 7:2. Im Offensivrausch hatten einige FCP-Akteure ihre Positionen verlassen oder sich zu vermeidbaren Fehlern hinreißen lassen. Eine wütend geworfene Wasserflasche versaute Freddy’s stylishe Cordjacke. In der Folge blieb der FCP dominant, betrieb aber keinen allzu großen Aufwand mehr. Das Training des Vorabends schien bei einigen seine Spuren hinterlassen zu haben. Ein Finale grande gab es trotzdem noch. Alex Emidio, der an diesem Tag auf 5 Torbeteiligungen kam, trug sich quasi mit dem Schlusspfiff noch in die Torschützenliste ein. 8.2! Die Vorarbeit kam von Clemens nach Doppelpass mit Luis, der ebenfalls 2 mal traf. Ein Samstag der Gegensätze: Unnötige Aussetzer sorgten für lichtes Haar beim Trainer. Zehn Tore beglückten die Fans und festigten Platz 2. Getreu dem Motto „man muss die Feste feiern, wie sie fallen“ kreiste an der Hütte LaOla und das Superbock floss in Strömen bis nach Umkirch.

25.09.2021

Unglücklich verloren

FC Portugiesen Freiburg II - SV Ebnet II 1:2 (1:0) Bei herrlichem Spätsommerwetter konnte die Zweite an die Leistung der letzten Woche anknüpfen. Von Anfang an lief die Kugel und man kam zu zahlreichen Torchancen. Demir, Felix, Ricardo und Severin wurden schön frei gespielt, konnten aber nichts Zählbares aus ihren Gelegenheiten machen. So war es eine Einzelaktion von Ricardo, die zu einem Elfmeter führte. Leo verwandelte sicher und der Jubel war groß. In der zweiten Halbzeit kam es, wie es im Fußball eben oft kommt. Wenn du die eigenen Chancen nicht nutzt, macht sie irgendwann der Gegner. Zwei vermeidbare Fehler führten zum 1:2. Nach diesem Doppelschlag fand die Zweite nicht mehr ins Spiel zurück und musste sich am Ende unglücklich geschlagen geben. Trotzdem war man über weite Strecken die bessere Mannschaft.

19.09.2021

Viel Ball, wenig Tor

ASV Merdingen - FC Portugiesen Freiburg 3:1 (0:0) Mit einem guten Gefühl war man ins Sandgrüble gefahren, holte man doch vor fast genau einem Jahr einen überzeugenden 4:2-Sieg und schob sich auf Platz 3 in der Tabelle. Leider war unseren Jungs dieses Mal kein Erfolg gegönnt. Das Team zeigte sich spielerisch gegenüber den letzten Auftritten verbessert und hatte mehr Ballbesitz als die tiefstehenden Merdinger. Meist war aber 25 m vor dem gegnerischen Tor Schluss, klare Gelegenheiten gab es kaum. Nach dem Wechsel folgten drei schaurige Minuten. Durch Ballverluste im Mittelfeld und Stellungsfehler in der letzten Reihe wurde der FCP zwei Mal wie aus dem Lehrbuch ausgekontert. Von diesem Schock erholten wir uns nicht so schnell und verloren in der Folge für eine Weile die spielerische Linie. Zu allem Überfluss konnte der Gegner, dessen Taktik an diesem Tag voll aufgegangen war, dann noch auf 3:0 stellen. Wieder reichte ein Pass, um die aufgerückte Abwehr komplett aus dem Spiel zu nehmen. Dennoch gab man sich nicht auf und zeigte die schon sprichwörtliche Portugiesen-Mentalität. In den Schlussminuten warfen wir alles nach vorne und belagerten den 16er der Heimelf. Torro’s Linksschuss konnte der ASV-Keeper noch an den Pfosten lenken. Wenig später gelang „Nando-Goal“ per Kopf sein 250. Treffer im aktiven Fußball. Ein Lichtblick im Dauerregen von Merdingen, der von unseren Anhängern lautstark gefeiert wurde. Zu mehr reichte es leider nicht mehr. Mit etwas mehr Routine und Geduld in den entscheidenden Situationen wäre auf jeden Fall etwas zu holen gewesen. So muss man die verloren Punkte nun gegen die Kellerkinder der Liga einsammeln. Kopf hoch!

19.09.2021

Durch Tiefschlaf um den Lohn gebracht

ASV Merdingen II - FC Portugiesen Freiburg II 3:1 (3:0) Die Reserve-Elf zeigte über weite Strecken einen ordentlichen Auftritt. Bereits in der ersten Halbzeit hätte man in Führung gehen können, ließ aber einige Gelegenheiten liegen. Dann folgte ein kollektiver Aussetzer: binnen einer Viertelstunde kassierte man vor der Pause noch drei Gegentore. Nach dem Wechsel hatten sich Paulos Jungs sichtlich etwas vorgenommen. Sie kombinierten gefällig und waren besser in den Zweikämpfen. Die Belohnung für diese Leistungssteigerung war der Ehrentreffer von Felix. Wenn man an die Performance aus der zweiten Halbzeit anknüpft, wird man dieses Jahr noch einige Siege feiern können.

12.09.2021

Enge Kiste im Derby

FC Portugiesen Freiburg – St. Georgen II 2:0 (1:0) In der ersten Viertelstunde gab es ein intensives Auf und Ab auf Platz 1, die agilen Stürmer von St. Schorsch brachten die Verteidigung mit hohem Tempo mehr ins Schwitzen als die warmen Spätsommertemperaturen. Aber nach zwanzig Minuten gingen die Portos durch einen gut vorgetragenen Angriff in Führung. Die erste Aktion wurde geblockt, aber die Portos eroberten den Abpraller und nach einem Rückpass von der Grundlinie konnte Alex Emidio das 1:0 erzielen. Nach einer halben Stunde bekam Luis einen langen Ball auf der rechten Seite und als er seinen Weg Richtung Tor suchte, trat ihn der Verteidiger um. Der junge Schiri sah darin eine Notbremse und zückte sofort rot. Nachdem es trotz einstündiger Überzahl in Pfaffenweiler nur zu einem Punkt gereicht hatte, war dies für die meisten Zuschauer kein entscheidender Vorteil Der Freistoß nach dem Foul wurde dann über das Tor geköpft. Fünf Minuten vor dem Wechsel spielten die Gäste einen langen Ball in den Strafraum, der unverwüstliche Albo konnte zur Ecke klären. Diese kommt herein und wird kurz abgewehrt, der Nachschuss im Fünfer geblockt und dann weggeschlagen. Die Zuschauer atmen merklich durch und genießen in der Pause eine Stadionwurst. Fünf Minuten nach dem Wechsel wird Luis an der Strafraumgrenze gefoult, aber der Schiri gibt nur Freistoß. Ein Gästespieler legte sich wie im Fernsehen schon oft beobachtet hinter die Mauer. Diese wurde aber umspielt und Timo stand frei vor dem Torwart, konnte die gelungene Variante aber nicht verwerten. Wenige Minuten später hatten die dezimierten Gäste sich nach vorne durchgespielt, einen Schuss von rechts konnte Albo im Zusammenspiel mit dem Pfosten zu einer folgenlosen Ecke abwehren. Mitte der zweiten Hälfte brachte Marvin einen guten Pass aus dem Halbfeld auf Luis. Der nahm den Ball mit der Brust an, vernaschte zwei Gegenspieler und traf zum 2:0. Die Gäste aber gaben nicht auf, weil die Portos etliche Gelegenheiten nicht gut ausspielten und forderten zehn Minuten vor dem Schlusspfiff noch einmal Albos Können heraus, als er bei einem Schuss schnell abtauchte und seinen Kasten sauber hielt. Drei Minuten vor dem Ende der Partei setzte sich Alex mit einem guten Dribbling gegen zwei Verteidiger durch und legte dann schön auf für Timo, dem der Ball versprang und so traf er aus aussichtsreicher Position nur den Torwart. In der Schlussminute konnte sich Alex wieder mit einem Solo in den Sechzehner durchtanken, traf aber knapp neben den langen Pfosten. Dann aber stand der Sieg fest, die drei Punkte sind eingesackt. Das ist die Hauptsache, auch wenn man sich als Zuschauer gegen zehn Mann eine frühere Entscheidung und nach Möglichkeit auch ein paar Törchen mehr wünscht. Das sieht auf dem Platz und in der Tabelle dann auch besser aus und lockt hoffentlich weitere Fans zu den Spielen.

12.09.2021

Endlich! Endlich! Endlich!

FC Portugiesen Freiburg II – Spfr. Oberried III 3:1 (3:0) Drei Ausrufezeichen für drei Tore und den ersten Dreier der Saison. Die Urlaubszeit geht zu Ende und so konnten Spieler aus Kader I die Reserve unterstützen. Der Ablauf schien wie gewohnt, die Portos begannen gut und hatten in der Anfangsphase die erste Chance, als Felix von rechts in den Strafraum zog, aber beim Abschluss nur das Außennetz traf. Bald darauf wurde die Abwehr aber einmal mehr überlaufen und nach einem Querpass traf ein Oberrieder Stürmer mit wenig Mühe ins Tor. Nur, der unaufgeregt leitende Marko gab den Treffer nicht. Aber die Anfälligkeit in der Abwehr bleibt das Problem. Daran änderten auch Sergio und Tobi Tiel nichts. Umso mehr zeigte sich deren Einfluss im Angriff. Etwa als Tobi nach einer halben Stunde auf Vorlage von Sebbo einen Sololauf über das halbe Feld startete und mit dem Treffer zur 1:0 Führung abschloss. Kurz danach wurde Sebbo von Niggi mit einem wunderbaren Pass bedient und stellte auf 2:0, die Portos hatten das Spiel im Griff. In Minute 41 brachte Tobi einen scharfen Pass in den Fünfmeterraum, den ein Verteidiger gerade noch vor Sebbo klären konnte. Mit einer ähnlichen Aktion bediente wiederum Tobi kurz vor der Pause Kevin im Fünfer, der mit dem Brettle den Ball über die Linie drückte (3:0). Nach der Pause brachte Felix eine gute Flanke auf Sebbo, aber der traf den Ball nicht. Nun bekamen die Sportfreunde mehr Spielanteile, da Sergio und Tobi auch in der Ersten helfen sollten. Nach einer Stunde traf ein Oberrieder mit einem schönen Schlenzer den Außenpfosten. Fünf Minuten später klärte Kenny gegen einen gut freigespielten Stürmer. Eine Viertelstunde vor Schluss kam ein Gästestürmer frei zum Kopfball, verfehlte aber das Gehäuse. Zehn Minuten vor Schluss stoppte Daniele den Ball zu lässig und legte ihn dem Stürmer quasi vor, der zum 1:3 ins lange Eck traf. Dieser Treffer war aufgrund der Spielanteile verdient. Nur zwei Minuten später lupfte ein Stürmer den Ball über Kenny ans Außennetz. Die letzten Minuten waren zäh, bevor die Reserve endlich den ersten Sieg feiern konnte.

Letzte/nächste Spiele